Das diesjährige Festival gab eindeutig den Beweis dafür, dass großartige Stimmung und klasse Live-Musik nicht nur mit besonders namhaften Bands möglich ist. Wie erwartet kamen zwar etwas weniger Zuschauer als 2007, aber trotzdem waren es erneut tausende, die sich den einzigartigen Festival-Flair des Altheimer Open-Airs nicht entgehen lassen wollten. Fünf Newcomerbands bekamen die Chance, sich vor dem begeisterten Publikum zu beweisen und den Fans dabei ordentlich einzuheizen. Bei hochsommerlichen Temperaturen waren bereits frühzeitig zahlreiche Fans zur Stelle, als „Nulltarif“ das 14. Altheimer Open-Air mit Bravour eröffnete. Ihnen folgte die junge Skapunk-Band „Destination Anywhere“, die mit einer tollen Performance, die Erwartungen des Großteils der Zuschauer übertraf.

Eine Menge Abwechslung besorgte den Musikfans anschließend die Münchener Metal-Band „ALEV“ um Frontfrau Alexandra Janzen, die mit weiblichem Charme und viel Temperament zu überzeugen wusste.

Die Jungs von „5BUGS“ schafften es schließlich mit einer sagenhaften Show die gesamte Zuschauermenge vor der Bühne mitzureißen.

Als „Headliner“ hatte sich die dreiköpfige Punkrock-Band „Montreal“ aus Hamburg angekündigt. Auch bei Max Power, Hirsch und Yonas stieg das Stimmungsbarometer noch einmal weit in die Höhe, bevor sie sich, von der Menge gebührend feiernd, verabschiedeten.

Für die Besucher, die Bands, sowie die Veranstalter war das 14. Altheimer Open-Air ein voller Erfolg und schürte dadurch schon die Vorfreude für 2009!

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner